(20/35)

Aerofona Martin Müller

In der Ausstellung

Aerofona ist eine interaktive Klangskulptur. Sie reagiert auf Bewegung und erzeugt immer wieder neue Klänge und Klangcollagen mit Lichteffekten. Bei dieser Skulptur experimentierte ich mit den verschiedenen möglichen Klangerzeugung von Orgelpfeifen. So entstehen je nach Stärke des Luftstromes feine Windgeräusche, säuselnde Obertöne oder der volle Klang einer Orgelpfeife. Die Pfeifen sind so gestimmt, dass disharmonische interferierende Töne bis wohlklingende Akkorde erzeugen werden können. Es war meine Absicht das die Maschine auf Impulse von aussen reagiert und mit immer wieder sich neu bildenden Klängen und Klangkollagen überrascht.

Technik

Die Klänge werden ausschliesslich natürlich erzeugt, mit 12 Orgelpfeifen und einem rotierenden Schlauch. Gesteuert wird die Skulptur mit einem computerprogrammierten Kontroller. Ausgelöst wird das Spiel von vier Bewegungssensoren. Als Luftspeicher dient ein Ballon, der zuerst aufgeblasen wird, die 12 Orgelpfeifen werden mit Servomotoren und Magnetventilen angesteuert.

Die Klänge werden ausschliesslich natürlich erzeugt, mit 12 Orgelpfeifen und einem rotierenden Schlauch. Gesteuert wird die Skulptur mit einem computerprogrammierten Kontroller. Ausgelöst wird das Spiel von vier Bewegungssensoren. Als Luftspeicher dient ein Ballon, der zuerst aufgeblasen wird, die 12 Orgelpfeifen werden mit Servomotoren und Magnetventilen angesteuert.

http://www.maschinenkunst.com



zurück